Unsere Komponisten

Details

 

 

 

 

 

 

 

In der 140-jährigen Geschichte unseres Chores sollen auch Höhepunkte nicht unerwähnt bleiben, die sonst sehr leicht in Vergessenheit geraten können. Wir hatten in Birlinghoven die wunderbare Gelegenheit, Werke von Birlinghovener Komponisten als Uraufführung singen zu dürfen. Und dies gleich drei Mal. Es gibt wohl kaum einen anderen Chor in unserem Land, dem dieses bei einer vergleichbaren Größe unseres Ortes  vergönnt ist.

 

Wilhelm Schrattenholz

Wilhelm Schrattenholz

geboren : 28. Juni 1815 in Birlinghoven

gestorben: 4. September 1898 in Köln

 

Wie auch an anderer Stelle erwähnt, erfolgte die Gründung unseres Chores durch Wilhelm Schrattenholz, der schon in jungen Jahren ein ausgezeichneter Musiker war. Zu der Musik kam noch die große Leidenschaft für das Verfassen von Gedichten. So lag es nahe, dass er die von ihm verfassten Texte auch gleichzeitig einer Komposition zuführte. Neben ein- und mehrstimmigen Liedern und Kompositionen für Orgel verfasste er auch eine Reihe von Gedichten in Mundart. Er war in dieser Zeit Wegbereiter für den mehrstimmigen Chorsatz. Vielleicht wurde er auch von Franz Schubert inspiriert, der von 1797 bis 1828 lebte und eine Fülle von Chorwerken schuf. Wilhelm Schrattenholz allerdings hatte den großen Vorteil, dass er in dieser Zeit auch einen Chor zur Verfügung hatte, mit dem er seine neugeschaffenen Werke aufführen konnte. Trotz aller Bemühungen sind wir nicht in den Besitz von Originalnoten gelangt. In den Heimatblättern des Siegkreises findet sich in der Ausgabe Januar/April 1932 ein 21-seitiger Bericht, der sich ausschließlich mit seinem Leben und seinen Werken befasst. Siehe hierzu auch: „1838 Beginn unseres Chores".

 

Theodor Kurscheid

Theodor Kurscheid

geboren : 30. August 1882 in Birlinghoven

gestorben : 19. Juni 1954

 

Musikdirektor Theodor Kurscheid gehörte zu den großen Dirigenten des Rheinlandes. Er stand namhaften Chören vor und war zu seiner Zeit einer der führenden Preisrichter bei großen Gesangswettstreiten. Breit gefächert war die Vielfalt seiner Kompositionen, vom leichten Volkslied, was mal eben im Zug von Köln nach Siegburg verfasst wurde, bis hin zur achtstimmigen Messe. Chorsätze mit mehreren Strophen waren für ihn ein Gräuel. Da er selbst ein ausgezeichneter Klavier- und Orgelspieler war, versuchte er die Klangfülle dieser Instrumente in seine Kompositionen einzubauen und damit auf die Chöre zu übertragen. Wenn er auch nur wenige Jahre bei uns als Chorleiter wirkte, so blieb er doch bis zu seinem Tod dem Chor eng verbunden. Wenn man die Auftritte der Jahre nach seinen ersten Veröffentlichungen verfolgt, so kann man leicht feststellen, dass der Chor noch in jedem Jahr mindestens ein Lied von ihm gesungen hat. Der Chor besitzt eine große Anzahl seiner Kompositionen, darunter auch zwei, die uns gewidmet sind und durch uns zur Uraufführung gelangten.

Dem Chor gewidmet: „Genesung" nach einem Text von Otto Oertel und „Drei Wünsche"; hier ist der Verfasser des Textes nicht bekannt.

 

Hans Berty

Hans Berty

geboren  : 18. August 1934 in Birlinghoven

gestorben : 6. Juli 2003

 

Hans Berty studierte von 1952 bis 1955 katholische Kirchenmusik an der Kirchenmusikschule „Gregoriushaus" in Aachen. Er schloss das Studium 1962 mit dem Chorleiter-B-Examen ab und 1966 folgte das große Organisten- und Chorleiterexamen (A-Prüfung). Schon in jungen Jahren zeigte sich eine besondere Begabung zum Tonsatz, welche durch separate Studien intensiv gefördert wurde. Namhafte Lehrer unterrichteten ihn in Harmonielehre, Kontrapunkt und Komposition. Der Liederzyklus „Lieder eines Lumpen" nach Gedichten von Wilhelm Busch, wurde schon 1955 skizziert, 1965 erneut bearbeitet und ergänzt, blieb jedoch lange Zeit unvollständig. Erst Anfang 1995 wurde dieser Liederzyklus vollendet. Es war für uns eine große Ehre, diesen Liederzyklus bei unserem Schloßkonzert 1996 zur Uraufführung zu bringen. In den letzten Jahren entstanden weitere Lieder und Balladen und zwei Messen für gemischten Chor.

An dieser Stelle sei Hans Berty herzlich dafür gedankt, dass er uns in seinen letzten Lebensjahren oft als Chorleiter ausgeholfen hat.

   
© Männerchor 1872 Birlinghoven e.V.